Speedskater erneut Vizemeister

Wieder mal ganz eng und spannend ging es bei den Finalrennen der Nordliga der Speedskater zu. Konnte das Hildesheimer Team im letzten Jahr noch das Skate-Team-Celle abfangen und sich erst im letzten Rennen die Vizemeisterschaft sichern, entschied sich dieses Mal zwischen diesen beiden Mannschaften die Meisterschaft erneut erst im letzten Rennen.

Beim Rennen auf dem Spreewaldring konnten die MTVer den bisherigen Rückstand schon verkürzen, und das Team aus Halstenbek überholen. Am Wochenendfinale mit Einzelzeitfahren am Samstag über 11 KM und Marathon am Sonntag in Bennigsen wurde es dann immer enger. Beim Einzelzeitfahren erwischte die Skater vorm Start ein kräftiger Regenschauer, so dass sich alle auf andere Verhältnisse einstellen mussten. Überraschend sehr gut mit der nassen Strecke kam Dennis Lattacz hier zurecht. In starken 20:19 Minuten belegt er den dritten Gesamtplatz, und konnte für die Liga am meisten Punkte sammeln. Da auch Jürgen Markfeld und Philipp Minnich als 7. und 9. vorne dabei waren, gingen Celle und Hildesheim punktgleich in das Finalrennen über 42 KM.

Auf der anspruchsvollen Strecke, wobei der 11KM Rundkurs mit Steigungen und ordentlich Gegenwind viermal durchlaufen werden musste, fehlten den 48ern aber zum Schluss die letzten Körner. Gleich am ersten Anstieg und der folgenden Kurve teilte sich die Spitzengruppe, wobei auch Dennis Lattacz und Jürgen Markfeld die erste Gruppe verpassten. Lattacz kämpfte sich auf der ersten Runde wieder an die 1. Verfolgergruppe in der auch die restliche Celler und Philipp Minnich waren. Diese Gruppe veränderte sich ständig dadurch, dass Einzelstarter von vorne aufgelesen wurden, oder hinten herausfielen. Beim letzten Anstieg musste auch Lattacz die Gruppe wieder ziehen lassen, so dass es keine Chance mehr gab, Punkte gut zu machen. Minnich wurde 12. in 1:15:33 Stunde, Lattacz 16. in 1:16:53 Stunde und Markfeld 21. in 1:18:48 Stunde.

Trotzdem war die Freude über die erneute Vizemeisterschaft groß, gerade da durch den krankheitsbedingten Ausfall von Carsten Popielas und den terminlich verhinderten Julius Mumme zwei starke Mitstreiter fehlten.

Auch das Damenteam hatte die ganze Saison über mit Ausfällen zu kämpfen. Hier bestritten Bettina Stühmeier, Karin Breyther und Anke Katzera die Rennen weitestgehend nur zu dritt, und konnten trotzdem einen beachtlichen vierten Platz in der Liga erkämpfen. Das zweite Team hat ebenfalls gut mitgehalten, und den neunten Platz erreicht.

In der Einzelgesamtwertung der Nordcupsaison gab es zwei Siege durch Dennis Lattacz in der M40 und Jürgen Markfeld in der M50. Weitere Podestplätze holten Philipp Minnich als Zweiter in der M30, Karin Breyther als Zweite in der W 50, Bettina Stühmeier in der W40 und Rene Heffels in der Jugend.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Landesmeisterschaften holten die Hildesheimer ebenfalls einige Titel. Im Einzelzeitfahren siegten Bettina Stühmeier, Katrin Breyther, Philipp Minnich, Dennis Lattacz und Jürgen Markfeld. Im Marathon gab es noch Siege durch Minnich, Lattacz und Breyther.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.