Rennsteiglauf 2019

Wie schon in den letzten Jahren machten sich wieder einige aktive Läufer der Skiabteilung und ihre Begleiterinnen am dritten Maiwochenende auf in den Thüringer Wald, um an der größten Crosslauf-Veranstaltung in Europa, dem Gutsmuths-Rennsteiglauf teilzunehmen. Er fand zum 47. Mal am 18. Mai statt. Alle vier Teilnehmer starteten im Halbmarathon, der traditionsgemäß in Oberhof startet. Der Wettergott hatte ein Einsehen, so dass die Läufer die bergige aber abwechslungsreiche Strecke bei Sonnenschein und nicht zu heißen Temperaturen absolvieren konnten. In der Ortschaft Schmiedefeld wurden die vier Läufer von ihren Frauen und Betreuerinnen mit Applaus beim Zieleinlauf in Empfang genommen. Bernd Krawietz schaffte den Halbmarathon in 01:53:28, Hans-Dieter Schmidt in 01:55:02, Olaf Sander in 02:02:42 und Ulrich Weithauer in 02:39:37. Allen herzlichen Glückwunsch zu der guten Leistung!


Beim Rennsteiglauf 2019 dabei: Ulrich Weithauer, Olaf Sander, Hans-Dieter Schmidt und Bernd Krawietz (v. l. n. r.)

Erfahrungsaustausch über Integrationssport

Im Mai wurde der MTV 48 Hildesheim vom Geschäftsführer des Kreissportbundes, Dennis Münter, und Ann-Kathrin Niemitz von der Verantwortungsstelle für Integration besucht. Die beiden MTV 48 Verantwortungsbürger Nicole Ernst und Mohammed Nouali sowie Rainer Busche als Vorstandsmitglied für besondere Aufgaben nahmen von MTV-Seite an dem Treffen teil. Dennis Münter zeigte sich begeistert von der vorbildlichen Integrationsarbeit und gab interessante Tipps. Sowohl Kreissportbund als auch Landessportbund unterstützen den MTV 48 mit finanziellen Mitteln für Projekte wie zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse, Fußballveranstaltungen in Stadt und Landkreis, die Ausbildung zum Übungsleiter für Menschen mit Migrationshintergrund und vieles mehr. Das von Mohammed Nouali veranstaltete erste und derzeitig einzige Fußballturnier im Landkreis wurde sehr gelobt. Davon sollte es mehr geben. Der Kreissportbund wurde gebeten dabei mitzuhelfen, die neuen Übungsleiter aus der Refugee-Soccer-Ausbildung als Trainerassistenten in anderen Ballsportvereinen unterzubringen. Fußballvereine, die Trainerassistenten suchen, sollten sich an Mohammed Nouali oder die MTV 48-Geschäftsstelle wenden. Im Juni findet eine weitere Refugee Soccer Ausbildung mit rund 20 Interessierten statt.

Dennis Münter (2. v. r.) und Ann-Kathrin Niemitz (r.) vom KSB Hildesheim beim Erfahrungsaustausch über Integrationssport beim MTV 48 Hildesheim

Zum Interkulturellen Sportfest, das am 17. August von 10 bis 16 Uhr auf dem Freigelände der Hildesheimer Musikschule in der Oststadt stattfindet, lädt Münter alle Vereinsmitglieder und Freunde herzlich ein, vorbeizuschauen. Vom MTV 48 Hildesheim stehen Auftritte der MTV Cheerleader und der Choreotanzgruppe auf dem Programm. Auch „Basketball zum Mitmachen“ wird vom MTV angeboten.

Familienskaten

Viele große und kleine Skater konnten die Übungsleiter Claudia, Karin, Wilfried und Hans beim Familienskaten in der Ochtersumer Halle begrüßen.

Der ausreichend zur Verfügung stehende Platz konnte gut für Spiele, Hockey, Technikübungen oder einfach nur einmal Gas geben genutzt werden.

Erstmalig wurde in Hildesheim das Skateabzeichen vom deutschen Inlineverband abgenommen. Alle waren mit Eifer dabei und haben vorher gut geübt, so dass zahlreiche Abzeichen in blau verliehen werden konnten.

2 Medaillen bei der DM im Halbmarathon

Die Speedskater vom MTV 48 Hildesheim erreichten 2 Podestplätze bei der DM im Halbmarathon in Paderborn. Auf der anspruchsvollen Strecke mit vielen Kurven und unterschiedlichen Straßenbelägen konnte bei den Damen Karin Breyther erneut alle Konkurrentinnen in der W55 in einer Zeit von 51:56 Minuten hinter sich lassen, und sich souverän den deutschen Meistertitel holen. Lange Zeit konnte sie mit ihrer Vereinskollegin Stephanie Leu eine Gruppe bilden, bevor diese Probleme mit ihren Schuhen bekam. Sie verpasste das Podest als Vierte in 52:51 Minuten bei den W30 Damen nur knapp. Bei den Herren versuchten Jürgen Markfeld und Dennis Lattacz sich im Hauptfeld von der Konkurrenz zu lösen, bzw. diese nicht aus den Augen zu lassen. Sowohl in der starken AK 45 wie auch in der AK 55 waren alle Favoriten hier vertreten. Lediglich eine kleine Gruppe der Aktiven konnte sich vorher absetzen. Da Ausreißversuche u.a auch von Dennis Lattacz immer wieder vom Feld gestellt wurden, musste die Entscheidung im Zielsprint fallen. Hier steckten die Hildesheimer aber zum Schluss im Feld fest, und kamen nicht mehr ganz nach vorne. Jürgen Markfeld musste aber nur einen Widersacher um eine Sekunde vorlassen, und freute sich im Ziel in einer Zeit von 37:12 Minuten über die Silbermedaille. Nur eine Sekunde später erreichte Lattacz das Ziel, der aber als 5.seiner Altersklasse das Podest dieses Mal verpasste. Und das trotz guter Form, die er zwei Wochen vorher in Berlin bewies, wo er eine neue persönliche Bestzeit im Halbmarathon vom 33:48 Minuten aufgestellt hat. In der Gesamtwertung der deutschen Meisterschaft aller Altersklassen belegten die beiden die Plätze 21 und 23. Rene Heffels belegte in 45:51 den 14. Platz bei den Aktiven und Wilfried Bader wurde 10. in der AK60 in einer Zeit von 53:20 Minuten.  Kai Gläß wurde 3. in der M30 im Breitensportrennen in 50:21 Minuten.

Vier Medaillen bei der LM in Gifhorn

Der Nachwuchs der Speedskater kommt immer besser in Schwung. 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen brachten die kleinen Speedis vom MTV von der diesjährigen gut besetzten niedersächsischen Landesmeisterschaft in Gifhorn mit nach Hause.

Alle Altersklassen mussten sich über drei Rennen der Konkurrenz stellen, um am Ende in der Gesamtwertung die beste Punktzahl zu erreichen. Bei den Schülerinnen B (9/10 Jahre) musste sich Nike Lattacz nur knapp der Konkurrentin vom Skate-Team Celle geschlagen geben. Beim 1. Rennen dem Rollgewandheitslauf drehte Nike beim Wechsel von Rückwärts- auf Vorwärtsfahren einen Bruchteil zu früh, und bekam drei Strafsekunden, was dann schon einen erheblichen Rückstand und Platz 6 bedeutete. Danach startete sie aber eine Aufholjagd, konnte das Einzelzeitfahren über zwei Runden gewinnen, und im letzten Lauf, über 5 Runden Massenstart ebenfalls mit einer taktischen klugen Einteilung ihre Konkurrentin in der letzten Kurve noch überholen, und den 1. Platz sichern. So holte sie sich die Silbermedaille.

Ihre Schwester Maja behauptete sich bei den Kadettinnen ebenfalls sehr gut. Beim Einzelzeitfahren überraschte sie schon mit der zweitbesten Zeit. Im Sprint über vier Runden, musste sie sich noch zwei Konkurrentinnen aus Sprötze geschlagen geben, ließ dann aber im Massenstart über 15 Runden ihrer Widersacherin um den Silberrang keine Chance, und wurde Zweite.

Auch der männliche Nachwuchs schlug sich sehr gut. Remo Güldenpfennig war bei den Schülern B nah dran an den beiden Skatern aus Celle, die schon seit Jahren im Kidscup aktiv sind. So konnte er sich in den drei Rennen jeweils den dritten Platz sichern, und die Bronzemedaille erringen. Auch Marinus Bliek erreicht bei den Kadetten einen sehr guten Bronzeplatz.

In ihrem ersten Rennen hatte Katharina Kleinlein nicht nur viel Spaß sondern konnte sich auch gegen teilweise Lizenzfahrerinnen gut behaupten. Sie wurde in der Fitnesswertung Zweite.

Skilanglaufwoche in Südtirol

Die MTV-Skigruppe beim Fototermin in Antholz – Foto: Bernhard Küster

Die Skilanglauffreunde des MTV 48 verbrachten im Februar wieder in Südtirol ihre Skiwoche. Ulla Rünker und Eva-Maria Buttlar hatten im Vorfeld alles bestens organisiert, so dass über 50 Skiläuferinnen und Skiläufer eine erholsame Urlaubswoche mit sportlichen Akzenten in den Südtiroler Loipen erleben konnten.
Zum 22. Mal wurde mit dem modernen Fernreisebus der Firma Scheithauer das Hotel Jonathan der Familie Überbacher in Natz bei Brixen angesteuert. Von dort aus ging es an den einzelnen Tagen in die schneesicheren Hochtäler, wie zum Beispiel das bekannte Biathlonzentrum Antholz. Gut gespurte Loipen und extra viel Sonnenschein ließen tagsüber keine Wünsche offen. Nach der Rückkehr ins Hotel genossen die Wintersportler gerne die Hotelsauna und das solarbeheizte Schwimmbad mit Außenbecken und Blick auf das Südtiroler Bergpanorama. Das Vier-Gänge-Menü im Hotel Jonathan rundete an jedem Abend den perfekten Urlaubstag ab. Beim Tiroler Abend wurde nach dem Essen bei zünftiger und fetziger Musik kräftig das Tanzbein geschwungen.

Eva-Maria Buttlar (2. v. l.) verteilt die Bändchen als Nachweis für die bezahlte Loipengebühr

Ein weiterer fester Tagesordnungspunkt der Woche sind die Gästeehrungen. Für 20-malige Teilnahme an der Skifreizeit wurde Wolfgang Schröder mit einer Urkunde der Stadt und Ferienregion Brixen geehrt. Mitorganisatorin Eva-Maria Buttlar, Petra Gent, Ellen Willkomm und Ulrich Weithauer sind 15-mal dabei gewesen. Gabi Kubik, Angelika und Peter Sommer erhielten die Auszeichnung für 10-malige Teilnahme.

Traumpanorama im Langlaufzentrum Alta Badia bei Armentarola

Der Dank der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht an Eva-Maria Buttlar und Ulla Rünker, die leider diesmal selbst nicht teilnehmen konnte. Das Organisationsteam hatte die Urlaubswoche wieder perfekt geplant und sicherlich eine Menge Zeit investiert.

Skibasar gut besucht

Reges Treiben beim Ski- und Sportartikelbasar 2018
Reges Treiben beim Ski- und Sportartikelbasar 2018

Auch dieses Jahr fanden wieder viele Besucher den Weg ins Aktiv-Zentrum des MTV 48 Hildesheim zum Ski- und Sportartikelbasar. Vielleicht trugen dazu auch die winterlich anmutenden Temperaturen am 18. November dazu bei. Insgesamt 24 Anbieter boten ihre Sportwaren zum Verkauf an. Davon wechselte auch so manches seinen Besitzer.

Die Helferinnen und Helfer der Skiabteilung hatten wieder für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt, indem die große Halle des Aktivzentrums mit Tapeziertischen ausgestattet wurde. Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke wurden von der Clubgaststätte Wolke 7 angeboten. Der große Andrang war wie immer zwischen 14 und 15 Uhr. „Weil das Interesse doch recht groß ist, machen wir nächstes Jahr im November wieder einen Ski- und Sportartikel-Basar“, resümierte Ski-Abteilungsleiter Harry Keuneke.

Philipp Minnich und Dennis Lattacz erneut deutscher Meister

Nachdem die Speedskater vom MTV 48 Hildesheim bereits im letzten Jahr den überraschenden Erfolg bei der DM im Teamzeitfahren der Mastersklasse feiern konnten, haben sie jetzt den Sieg wiederholen können. Bei der Team DM, die dieses Mal im saarländischen Homburg ausgetragen wurden, waren Minnich und Lattacz dieses Mal mit dem Landesteam aus Niedersachsen unterwegs. Da aufgrund von Urlauben kein Hildesheimer Team zustande kam, schlossen sich die MTVer dem Niedersachsenteam mit Martin Köhl und Joachim Frenzel vom IC Hannover und Thomas Rumpf vom Skate Team Celle an.

Ohne eine gemeinsame Trainingseinheit im Vorfeld, hatten die fünf Skater zunächst auf der 200m Bahn in der Teamverfolgung über 1.400 m einige Abstimmungsschwierigkeiten bei den Wechseln in der Führung. Trotzdem reichte es in der Qualifikation zum Einzug ins Finale. Dort kam es erneut auf ein Aufeinandertreffen mit den Vorjahressiegern aus Bayern. Lange konnten die Niedersachsen das Rennen ausgeglichen gestalten, hatten im Ziel aber doch knapp das Nachsehen. Trotzdem war die Freude über die erneute Silbermedaille groß. Beim Teamsprint, bei der nach jeder Runde ein Teilnehmer ausscheidet, kam Lattacz als Schlussläufer vor der Ziellinie ins Straucheln und konnte einen Sturz nur knapp vermeiden, so dass es am Ende nur zu einem undankbaren vierten Platz mit drei Zehntel Rückstand auf die Bronzemedaille reichte.

Die Paradedisziplin sollte aber noch kommen. Beim Teamzeitfahren über 10 KM auf der Straße, in dem ein anspruchsvoller Straßenkurs zu durchfahren war, spielten die niedersächsischen Skater Ihre Ausdauerqualitäten aus, und konnten sich dieses Mal gegenüber den Bayern mit 6 Sekunden durchsetzen. Somit ging der Titel nach Niedersachsen, und Minnich und Lattacz konnten sich über die Titelverteidigung freuen.

n

Drei Podestplätze im Kidscup

In der ersten kompletten Saison als Speedskater im Kidscup haben die MTVer Nachwuchsläufer tolle Leistungen gezeigt. Bei den sechs Wertungsrennen in Eschede, Lingen, Laatzen, Gifhorn, Bennigsen und Halstenbek haben Henrike , Nike, Maja, Remo und Marinus sich gut in der norddeutschen Spitze behaupten können. Beim Finale in Halstenbek auf der 250m Bahn gab es nochmal spannende Wettkämpfe. Nike und Remo mussten sich im Rollgewandtheitslauf, 200 m Sprint und 500 m Massenstart gegen die Gegner durchsetzen. Nike liegen die langen Strecken mehr, und so musste sie sich mit dem 6. Platz zufrieden geben, welcher aber noch zum hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung der Schüler B (10/11) reichte. Remo holte sich hier bei den Jungs in einem stark besetzten Feld den 6. Gesamtplatz.

Auch für Maja ging es im letzten Rennen über die 2000m bei den Kadettinnen (12/13) um den Podestplatz. Sie durfte nur einige Plätze hinter ihrer Konkurrentin ins Ziel kommen. Im Sprint der Verfolgergruppe war sie knapp hinter ihr, und landete auf dem 7. Platz. Die Enttäuschung war hier schon groß, da der sicher geglaubte Podestplatz verloren schien. Aber da die Skaterin aus Sprötze nur auf dem vierten Gesamtplatz gelandet war, reichte es mit zwei Punkten Vorsprung zum dritten Platz, und die Freude war groß. Den dritten Platz erreichte ebenfalls Marinus Bliek bei den Kadetten, der aber leider nicht am Finale teilnehmen konnte. Henrike konnte die letzten Rennen leider verletzungsbedingt nicht mehr starten. Dennis hat sich bei den Aktiven achtbar geschlagen, und in einer Regenschlacht über 5.000m einen sehr guten zweiten Platz erreicht.

2 DM Titel für Speedskater

Zum Ende der Saison der Speedskater vom MTV 48 Hildesheim stand noch einmal als Höhepunkt die deutsche Meisterschaft über die Marathondistanz auf dem Programm. Die Hildesheimer mussten sich auf einer anspruchsvollen Strecke über die Stadtautobahn in Bielefeld mit einer rasanten Abfahrt und einer starken Steigung und zwei Wendepunkten, die 6mal durchlaufen werden mussten, behaupten. Bei einem gemeinsamen Start mit allen Altersklassen galt es in dem Feld den Überblick über die direkten Konkurrenten zu behalten.

Karin Breyther befand sich kurz nach dem Start mit einer weiteren Starterin aus der AK 55 aus Halle in einer Gruppe. Diese blieb bis zum Schluss zusammen, und im Schlusssprint konnte die MTVerin den Sieg in einer Zeit von 1:36,26 h deutlich nach Hause fahren. Im Ziel war die Freude über den 2. Meistertitel nach dem Sieg über die Halbmarathondistanz in diesem Jahr groß. Umso erstaunlicher, da Breyther erste seit relativ kurzer Zeit Rennen fährt.

Ebenfalls Grund zum Jubeln hatte auch Dennis Lattacz, der schon seit fast 20 Jahren im Wettkampfsport unterwegs ist. Der 48er machte ein starkes Rennen, und fuhr bis zum Schluss in der Spitzengruppe des Gesamtfeldes mit. Bereits am ersten Berg zerfiel das Gesamtfeld in mehrere Gruppen, und Lattacz konnte sich von seinen Konkurrenten aus der Altersklasse absetzen. Er sprintete zum Schluss sogar um den dritten Platz des Gesamtfeldes mit, und erreichte als 14. gesamt in einer sehr schnellen Zeit von 1:08,31h die Goldmedaille in der AK 45. Weitere gute Ergebnisse für die Hildesheimer vom MTV 48 erzielten auch Philipp Minnich als 5. in der AK 30 in 1:13,22 h, Ralph Kleinlein als 6. in der AK 40 in 1:24,12 h, Jürgen Markfeld als 4. in der AK 55 in 1:16,23 h und Wilfried Bader als 7. in der AK60 in 1:41,23 h.