Schnuppersamstag

Am 30.04.2022 veranstaltete der TV 48 Hildesheim einen Schnuppersamstag für Kinder + Jugendliche und Familien. Man konnte bekannte und neue Sportarten unverbindlich und kostenlos ausprobieren.

Rope Skipping beim MTV 48 Hildesheim
Rope Skipping

Den Start machten Kindertanz und Cheerleading ab 3 Jahren, dann folgte Rope Skipping für Kids von 8 bis 14 Jahren. Dann waren Kinder, Eltern und Familien dran mit Spielen und einer Bewegungsbaustelle. Alle hatten viel Spaß und der nächste Tag „Ich probiere heute Mal was Neues aus“ ist schon in Planung.

MTV-Reinigung 2022

Frühjahrsputz rund um die Bezirkssportanlage

(or) Viele Hände machen der Arbeit ein schnelles Ende – so lautete die Ansage zum Frühjahrsputz beim MTV von 1848 am Sonnabend, 19. März, zu dem sich 14 Sportlerinnen und Sportler eingefunden hatten. Der Behälterstandort, die Hecken und Grünanlagen am Parkplatz. reizen zur wilden Müllablage. Spitzenreiter sind Gesichtsmasken und Papiertaschentücher. Aber auch Hundekotbeutel, Flaschen und Elektrogeräte landeten in den 10 gefüllten Müllbeuteln. Es ist erstaunlich was die Umweltsünder rechts und links vom Südfriedhof, und rund um die Bezirkssportanlage alles so wegschmeißen. Ein Brennpunkt, der Bolzplatz.

Kaum ist die Reinigung beendet, da kann man wieder von vorn anfangen, sagt eine der Frauen, die schon jahrelang dabei ist, aber auch immer wieder das Gemeinschaftserlebnis genießt.

Die Beteiligten der Reinigungskolonne MTV48 2022
Die Reinigungskolonne füllte zehn Säcke (Foto bc)

Unterstützt wurde die Aktion von René Hartmann, Inhaber des REWE-Markt Ernst-Abbe-Straße und der Bäckerei Hermann, die das anschließende Vespermahl spendierte und welches von Damen der Gymnastikabteilung mundgerecht zubereitet wurde.

Winterwanderung der Skiabteilung

Vom Silberfund mit Umweg zum Brockenblick

Die Skiabteilung des MTV 48 hatte am letzten Sonntag im Februar zu einer „Ski-Braunkohlwanderung“ eingeladen. Romilda und Olaf Sander hatten die 11 km lange Runde ausgearbeitet. Es stellte sich heraus, dass viele historische Punkte aus dem 19. und 20. Jahrhundert angegangen wurden. Vom Ende der Bromberger Straße führte der Weg am Waldrand entlang zum Silberfundstein, der Fundstelle, wo 1868 der römische Silberschatz aus der Varus Schlacht gefunden wurde. Weiter ging es zum Kriegerdenkmal unterhalb der Mozartstraße. Das Monument in Gestalt eines Soldaten soll an die 4165 Soldaten erinnern, die im Ersten Weltkrieg gefallen sind. Sie gehörten zum 79. Infanterie-Regiment „von Voigts-Rhetz“. Einen tollen Blick über Hildesheim erhaschten bei strahlendem Sonnenschein die Sportlerinnen und Sportler vom Aussichtspunkt „Bratpfanne“. Ganz in der Nähe, so sagte Olaf Sander, stand noch eine Anfang des 19. Jahrhunderts errichtete Windmühle. Diese konnte wirtschaftlich nicht mehr gehalten werden und verfiel. 1906 wurden die letzten Reste geräumt. Vorbei an der 1894 erbauten, 20 Meter hohen und zur Zeit als Aussichtsturm geschlossen Bismarck-Säule ging es auf dem Wanderpfad an dem im 19. Jahrhundert als Forsthaus gebauten Waldrestaurant Galgenberg, heute „Lewenslust“, an den östlichen Waldrand mit einer tollen Aussicht auf die Hildesheimer Börde und das Braunschweiger Land.

Auf den kleinen Pfaden versperrten aufgrund der Stürme der letzten Wochen noch viele abgebrochene Äste den Weg. Dafür hatte „MTB-Ranger“ Bernhard Küster seine Handsäge im Rucksack, mit deren Hilfe einige Äste und Zweige beiseite geschafft werden konnten.
An der Autobahnbrücke bei Uppen ging es hinauf zum Knebelkammweg und dann hinunter Richtung Lechstedt. Am Waldrand stand schon Olafs Verpflegungswagen, und es gab zur Stärkung einige Heißgetränke. Eilig marschierte dann die Gruppe dem Ziel entgegen. Im Restaurant „Brockenblick“ warteten Braunkohl, Bregenwurst und Kassler. 43 hungrige Mäuler mussten gestopft werden.

Da die Südtirol-Skilanglaufwoche coronabedingt zum zweiten Mal ausfallen musste, war diese gesellige Veranstaltung ein kleiner Ersatz dafür. Entsprechend groß war die Resonanz. Und das Wetter hat auch mitgespielt. Nochmal vielen Dank an Romi und Olaf für die Organisation!

Text: O. Malcher – R. Pfeiffer / Fotos: B. Küster – O. Sander


Ende einer Ära

Nach zweieinhalb Jahren eröffnete der 1. Vorsitzende Norbert Aust im Oktober die Delegiertenversammlung erstmals wieder in Präsens, unter Einhaltung der 3G-Regeln. Aufgrund der langen pandemiebedingten Pause standen zahlreiche Wahlen an. Insbesondere die Vorstandswahlen waren interessant. Norbert hatte schon bei seiner letzten Wiederwahl 2019 angekündigt ein weiteres Mal nicht mehr antreten zu wollen und in diesem Zusammenhang die Delegierten aufgefordert in ihren Abteilungen nach einem geeigneten Kandidaten zu suchen.

Die normalerweise auf der Delegiertenversammlung durchgeführten Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft wurden nicht vorgenommen, da die Menge der zu Ehrenden den Versammlungsrahmen gesprengt hätte. Die Ehrungen werden zu gegebener Zeit nachgeholt. Auf eine Ehrung wollte der 1.Vorsitzende aber dann doch nicht verzichten. Prof. Dr. Norbert Wegner wurde für seine über 20-jährige Arbeit als Stützpunktleiter für die Abnahme des Sportabzeichens auf der Sportplatzanlage des MTV 48, insgesamt 50 Jahre Abnehmer für das Sportabzeichen sowie 30 Jahre Zeitnehmer beim Wedekindlauf besonders gehrt.

In seinen Abschiedsworten bedankte sich Norbert für die langjährige gute Zusammenarbeit mit den Delegierten, dem Beirat, den einzelnen Abteilungen und den Vorstandskollegen. Diese gute Zusammenarbeit erleichterte ihm als Vorsitzenden die Arbeit ungemein, unter solchen Bedingungen ist ein Verein leicht zu führen, so seine Worte. Abschließend forderte er die Delegierten nochmals eindringlich auf die Suche nach einem Kandidaten weiter fortzuführen. Aus den Worten des scheidenden Vorsitzenden klang doch etwas Wehmut. Es war zu spüren, dass der Abschied nach 20 Jahren Vorstandsarbeit nicht spurlos an ihm vorbei ging.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden dann die Wahlen durchgeführt. Wie sich bereits im Vorfeld abzeichnete blieb die Suche nach einem Kandidaten leider erfolglos und auch anderweitig fand sich niemand der bereit gewesen wäre sich für den Vorsitz zur Verfügung zu stellen. Damit hat der MTV 48 derzeitig keinen 1. Vorsitzenden. Das Ausscheiden von Norbert Aust ist für den MTV ein großer Verlust. Sein Wirken hat den Verein über 20 Jahre geprägt.

Bei den weiteren Wahlen gab es keine Überraschungen, ob Vorstand, Beirat oder Rechnungsprüfer die derzeitigen Amtsinhaber wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Ehrenrat musste auf Grund des Ausscheidens von Norbert Wegner neu besetzt werden. Er besteht nun aus Hans Geiger, Norbert Aust und Karl-Heinz Gerlach.

Pilates mit Elke Kettler

Pilates im AktivZentrum

Nach langer Pause und heiß ersehnt von vielen Gymnastikfreundinnen kehrte Übungsleiterin Elke Kettler zurück ins Aktiv Zentrum des MTV 48 Hildesheim. Ziel ihres Pilatestrainings ist ein sanfter Ganzkörpersport, um die Funktionen der Wirbelsäule zu stärken, eine aufrechte Körperhaltung und ein gutes Körpergefühl zu erlangen. Den richtigen Bewegungsablauf, die Atmung, die Haltung und die Körpermitte, das sogenannte „Powerhouse“ zu aktivieren, bringt Elke Kettler den Sportlerinnen mit viel Elan, Freude und sehr kompetent bei.

Skate by night

Nach über einem Jahr konnten die Skater wieder über die Straßen von Hildesheim rollen. Der Oberbürgermeister Ingo Meyer hat es sich nicht nehmen lassen, eröffnete die Skatebynight, und begrüßte die zahlreichen Inlineskater. Wieder von Polizei und Sanitätern und vielen Ordnern vom MTV 48 begleitet, machten sich einige Hundert begeisterte Skater mit leuchtenden Rollen und Musik auf die ca. 19KM lange Strecke durch Hildesheim und den Landkreis.

Am 19.08. wird es noch eine zweite Veranstaltung geben. Hier werden zwei Runden gefahren, 6,5 und 14 KM lang. Für Schulkinder mit Ferienpass ist die Teilnahme kostenlos.

Inlineskater können wieder starten

Bereits beim 18KM Rennen in Großräschen konnten die Hildesheimer wieder Wettkampfluft in einem Massenstartrennen schnuppern. Letztes Jahr ging es noch einzeln auf die Strecke, dieses Mal war bereits wieder das Fahren in Gruppen möglich. Bereits zum Start ging es für die Hildesheimer Philipp Minnich, Dennis Lattacz, Hendrik Osterbuhr und Maja Lattacz eine kurze steile Strecke aus dem Hafengebiet raus, wobei sich schon einige Gruppen bildeten. Philipp versuchte noch am späteren Sieger und ehemaligen Weltmeister Alexander Bastidas dran zu bleiben, musste diesen aber auch nach wenigen Kilomteren ziehen lassen. Er fand sich dann in einer 8 Mann starken Verfolgergruppe mit seinem Teamkameraden Dennis wieder. Dieser versuchte nun ständig aus der Gruppe auszureißen. Auf den letzten Kilometern konnte er einen kleinen Vorsprung herausfahren, wurde aber kurz vorm Ziel wieder eingeholt. Im Ziel wurde er dann 6., Phillip erreichte das Ziel als Vierter. In der nächsten Gruppe kam dann auch schon Hendrik als 16. ins Ziel. Auch Maja schlug sich bei ihrem ersten Langstreckenrennen sehr gut, und belegte einen starken 3. Platz in ihrer Altersklasse.

Dennis, Maja, Gastfahrerin Aida, Hendrik und Philipp in Großräschen

Auch das X-Race auf dem Spreewaldring konnte mit einem enstprechenden Hygienkonzept starten. So machten sich ein Teil des Hildesheimer Teams auf, den kurvenreichen Halbmarathon auf der Rennstrecke zu bewältigen. Das Starterfeld war hier noch ein Mal größer und stärker. Auch hier machte gleich zu Beginn Alex Bastidas klar, dass der Sieg nur über ihn gehen würde, und schlug ein hohes Tempo an, dem nur wenige folgen konnten. Dennis fand sich in der ersten größeren Verfolgergruppe wieder, in der er auch bis zum Schluss bleiben konnte. In einer schnellen Zeit von 36:15 Minuten erreichte er als 15. das Ziel, Jürgen Markfeld und Hendrik finishten als 21. und 25. in 38:32 und 38:33 Minuten. In der Fitnessklasse schlugen sich Thomas Wenzel, Alexander und Nico Dreßler beachtlich. Thomas wurde in 49: 26 Minuten 5. der Aktivenklasse, Alex in 50:43 Minuten 2. der M40 und Nico wurde in 54:56 Sieger der männlichen Jugend.

Auch die Damen waren in ihrem eigenem Rennen am Start. Maja hielt sich in ihrem ersten Halbmarathon ( Diese Strecke ist erst ab 15 frei gegeben) sehr gut, und fuhr einige Runden bei den starken Damen mit, bis die Kräfte nachließen, und sie sich alleine über die nächsten Runden quälen musste. Trotzdem reichte es noch zum ersten Platz in ihrer Altersklasse und zum 17. Gesamtplatz in 46:57 Minuten. Kurz dahinter kam Stephanie Leu als 18. in 49:59 ins Ziel, die sich über das ganze Rennen in einer kleinen Gruppe aufgehalten hatte, in der sie viel Führungsarbeite geleistet hat, und deren Zielsprint sie dann gewinnen konnte.

Herzlichen Glückwunsch!

Alex, Steffi, Nico, Maja, Dennis, Thomas, Maskottchen Charlotte, Jürgen und Hendrik beim X-race
Maja in der Verfolgergruppe

Banner-Werbung für das Tennisspielen

Nachdem coronabedingt viele Aktivitäten – auch im Sport – ruhen mussten, macht die Tennisabteilung mehrere Angebote: Tennis gehört bekanntlich zu den Sportarten, die zurzeit problemlos ausgeübt werden können, auch weil es sich hierbei um eine kontaktlose Möglichkeit handelt, Sport zu treiben.

Aktion Schnuppertennis
Schnuppertennis-Aktion an 3 Terminen

Der MTV bot bereits im Juni an 3 Terminen eine Schnuppertennis-Aktion an. Interessierte jeden Alters erhielten eine kostenlose Trainerstunde und konnten zu Sonderbedingungen auf der Tennisanlage hinter der Bezirkssportanlage auf der Marienburger Höhe spielen.

Jetzt lädt ein großes Banner am Weg hinter den 8 Plätzen zum Tennisspielen ein (siehe Foto). Alle Sportbegeisterten können einfach anrufen und sich zum Probespielen anmelden.

Außerdem nimmt die Tennisabteilung des MTV an der deutschlandweiten Werbekampagne „Generali Tennis Starter“ teil. Sie richtet sich bis zum 31. Oktober 2021 an alle Tennisinteressierten über 18 Jahre in Deutschland – egal ob Anfänger, Restarter oder Hobbyspieler. Es geht einfach darum, Tennis im Verein in der Nähe auszuprobieren. Man muss sich nur auf starter.tennis.de kostenlos registrieren, den MTV als Ansprechpartner auswählen und die Gelegenheit zum einmaligen kostenfreien Spielen, auch unter Anleitung
eines Trainers, nutzen.

Schläger und Bälle werden jeweils gestellt. Ansprechpartner ist für alle Angebote auch der Trainer Carsten Weymann, Tel. 0157-30435721 oder carsten.weymann@icloud.com.

Einem aktiven Sommer beim MTV auf der Marienburger Höhe steht also nichts mehr entgegen!

hjb

Es geht endlich wieder Los…

Wenn der Mann nicht tanzen will …. – Zumba beim MTV 48 Hildesheim

Nach langer Geduldsprobe gab die Geschäftsstelle des MTV 48 Hildesheim das ‚Go‘ und die Sporttreibenden konnten endlich wieder ihre geliebten Sportstunden auf dem Sportgelände auf der Marienburger Höhe besuchen. Unter Beachtung der Hygiene-Regeln und mit großer Freude tanzte die Zumba-Gruppe mit ihrer Trainerin Louisa Schrader unter freiem Himmel bekannte und neue Choreographien. Endlich kehrte ein erlösendes Gefühl der Freiheit zurück. – Trainingszeit ist montags, 17 bis 18 Uhr. Neueinsteigerinnen sind herzlich willkommen.