Vier Medaillen für Speedskater bei DM

Zum ersten Mal fand die deutsche Meisterschaft der Speedskater im Halbmarathon auf dem Fahrsicherheitsgelände des ADAC in Laatzen statt. Bei besten Voraussetzungen gingen über 90 Frauen und 190 Männer jeweils in einem eigenen Rennen auf den 1,5 KM langen Rundkurs, der 14-mal zu durchlaufen war. Durch einige Kurven, leichten Ansteigen und Abfahrten gab es immer wieder Attacken im großem Feld, das sich dann schnell zerkleinerte. Karin Breyther vom MTV fand sich im Damenrennen mit ihrer Vereinskollegin Anke Katzera in einer kleinen Verfolgergruppe wieder, die das Rennen dann zusammen bestritt. Da die Konkurrenz nicht mehr aufholen konnte, erreichte Breyther den deutschen Meistertitel in der W 55. Die 48erin Katzera konnte überraschend die Bronzemedaille in der AK 50 erringen. Schnellste Hildesheimerin war aber erneut Bettina Stühmeier, die in einer Zeit von 46:46 Minuten den Bronzeplatz in der Ak40 nur um 2 Hundertstel als Vierte verpasste.

Bei den Männern war Dennis Lattacz als schnellster MTVer unterwegs, in einer Zeit von 37:12 Minuten kam er als 2. der AK 45 ins Ziel, und verfehlte den Titel nur um weniger als eine Sekunde. Jürgen Markfeld holte die vierte Medaille für den MTV 48 Hildesheim, und beendete das Rennen der AK55 als Dritter.

Da der niedersächsische Verband die Gelegenheit nutzte und gleichzeitig die niedersächsische Meisterschaft ausgetragen hat, gab es hier noch weitere Titel für die Hildesheimer zu bejubeln. Bei den Damen siegten Bettina Stühmeier, Anke Katzera und Karin Breyther, bei den Herren Dennis Lattacz und Carsten Popielas. Silber gab es für Rene Heffels, Julius Mumme, Jürgen Markfeld, Andreas Dziwiet, Wilfried Bader und Hans Bock. Dritte wurde Claudia Ziebell.

Für den Nachwuchs stand ein weiteres Wertungsrennen für den norddeutschen Kidscup auf dem Programm. Hier holte sich Maja Lattacz einen Treppchenplatz und konnte sich über 4,5 KM und 200m Sprint insgesamt auf den 2.Platz in ihrer Altersklasse behaupten. Marinus Bliek erreichte in den gleichen Klasse einen dritten Rang, bei den Schülern B wurden Nike Lattacz 4. und Remo Güldenpfennig 11.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.