Alle Beiträge von Leah Falkenberg

Bericht MTV48 Volleyball dritte Liga

Am Samstag Abend um 19 Uhr starteten wir vor heimischer Kulisse in unser letztes Saisonspiel gegen den SV Bad Laer. Der erste Satz startete recht ausgeglichen bis Bad Laer zum Ende noch einmal aufdrehte und beim 19:22 mit drei Punkten führte. Diesen Vorsprung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen und gewannen den Satz mit 20:25.

Ein großes Problem in diesem Satz war der fehlende Aufschlagdruck, doch dies konnten wir in Satz zwei sofort verbessern. Auch in allen anderen Elementen wurden wir stabiler und das zeigte sich auch im Punktestand. Beim 21:18 hatten wir uns einen komfortablen Vorsprung erarbeitet. Leider lief bei uns in der Schlussphase nicht mehr viel zusammen und einige strittige Entscheidungen seitens des Schiedsgerichts führten zur Führung des Gegners und entschieden letztlich auch den Satz gegen uns.

Im dritten und vierten Satz sollte nun alles anders laufen. Wir waren merklich angezündet und nahmen uns fest vor unser letztes Spiel dann eben in 5 Sätzen zu gewinnen. Durch diesen starken Willen und durch die lautstarke Unterstützung der Zuschauer sollte nun einfach alles klappen und wir entschieden die folgenden zwei Sätze 25:11 und 25:14 für uns. Besonders aufgefallen in dieser Phase ist unsere Diagonalangreiferin Antonia Schmücker, die unsere Gegnerinnen immer wieder mit starken Aufschlägen und Angriffen und einer guten Blockarbeit unter Druck setzte.

Das Spiel sollte nun also über die volle Distanz im 5. Satz entscheiden werden. Leider schafften wir es nicht mehr die Leistung der letzten beiden Sätze abzurufen und blieben im Angriff sehr häufig am Block der Bad Laer Spielerinnen hängen. Auch unsere Annahme war nicht mehr stabil genug und so starteten wir direkt mit 0:5 in den Satz. Diesen Rückstand konnten wir auch nicht mehr aufholen und mussten uns am Ende bitter mit 4:15 und somit mit einem Endstand von 2:3 geschlagen geben.

Auch wenn die Schlussphase der Saison nicht nach Plan verlief, können wir mit dem zweiten Platz in der Tabelle zufrieden sein und bedanken uns nochmal bei all den Zuschauern und Helfern, die uns die ganze letzte Saison unterstützt haben.

Auswärts gegen TV Cloppenburg

Sehr souverän starteten wir bei kalten Temperaturen, außerhalb und innerhalb der Turnhalle, in unser letztes Spiel in diesem Jahr gegen den TV Cloppenburg. Durch starke Aufschläge und einen hohen Angriffsdruck haben wir unseren Gegner von Anfang an nicht ins Spiel kommen lassen und zogen schon früh mit einem ausreichenden Punktepolster davon. Spätestens zum 23:13 konnte der erste Satz als in der Tasche angesehen werden und bei diesen 13 Punkten des Gegners sollte es auch bleiben.

Der zweite Satz verlief ähnlich und so stand es zur ersten Auszeit, genommen von Cloppenburg, schon 6:1. Durch den großen Vorsprung, der sich bis zum Satzende durchzog, konnten wir viel wechseln, sodass alle Spielerinnen ihre Einsatzzeit bekamen. Am Ende hatten wir ganze 10 Satzbälle, um den Satz für uns zu entscheiden und den ersten Punkt sicher zu haben.

Im dritten Satz hat unsere Konzentration leider etwas nachgelassen und wir konnten nicht mehr an unsere stabile Leistung der ersten beiden Sätze anknüpfen. Das Spiel der Mädels aus Cloppenburg wurde zunehmend stabiler, während sich bei uns leider immer mehr unglückliche Fehler einschlichen. Auch die Fans merkten, dass in diesem Satz etwas für ihre Heimmannschaft zu holen ist und wurden noch einmal lauter. Bis zum Satzende mussten wir immer einem kleinen Rückstand hinterherlaufen und uns dann auch bitter 23:25 geschlagen geben.

Unser Ziel für den heutigen Spieltag war jedoch klar, wir wollten unbedingt 3 Punkte mit zurück nach Hildesheim nehmen. Genau diese Entschlossenheit kehrte im vierten Satz wieder zurück und wir konnten wieder die Leistung von den ersten beiden Sätzen abrufen. Auch wenn es am Ende nochmal etwas spannender wurde, konnten wir mit 25:21 das Spiel beenden und die wichtigen 3 Punkte einfahren. MVP wurde unsere Kapitänin Chrissi Quade. Mit einem Sieg in der Tasche verabschieden wir uns jetzt erst einmal in die wohl verdiente Weihnachtspause und greifen im Januar dann wieder voll an und wollen da weitermachen, wo wir aufgehört haben.

In diesem Sinne allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!