Drei Podestplätze im Kidscup

In der ersten kompleten Saison als Speedskater im Kidscup haben die MTVer Nachwuschläufer tolle Leistungen gezeigt. Bei den sechs Wertungsrennen in Eschede, Lingen, Laatzen, Gifhorn, Bennigsen und Halstenbek haben Henrike , Nike, Maja Remo und Marinus sich gut in der norddeutschen Spitze behaupten können. Beim Finale in Halstenbek auf der 250m Bahn gab es nochmal spannende Wettkämpfe. Nike und Remo mussten sich über den Rollgewandtheitslauf, 200 m Sprint und 500 m Massenstart gegen die Gegner durchsetzen. Nike liegen die langen Strecken mehr, und so musste sie sich mit dem 6 Platz zufrieden geben, welcher aber noch zum hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung der Schüler B (10/11) reichte. Remo holte sich hier bei den Jungs in einem stark besetzten Feld den 6. Platz.

Auch für Maja ging es im letzten Rennen über die 2000m bei den Kadettinnen (12/13) um den Podestplatz. Sie durfte nur einige Plätze hinter ihrer Konkurrentin ins Ziel kommen. Im Sprint der Verfolgergruppe war sie knapp hinter ihr, und landete auf dem 7. Platz. Die Enttäuschung war hier schon groß, da der sicher geglaubte Podestplatz verloren schien. Aber da die Skaterin aus Sprötze nur auf dem vierten Platz gelandet ist, reichte es mit zwei Punkten Vorsprung zum dritten Platz, und die Freude war um so größer. Den dritten Dritten Platz erreichte ebenfalls Marinus Bliek bei den Kadetten, der aber leider nicht am Finale teilnehmen konnte. Henrike konnte die letzten Rennen leider verletzungsbedingt nicht mehr starten. Dennis hat sich bei den Aktiven achtbar geschlagen, und in einer Regenschlacht über 5.000m einen sehr guten zweiten Platz erreicht.

2 DM Titel für Speedskater

Zum Ende der Saison der Speedskater vom MTV 48 Hildesheim stand noch einmal als Höhepunkt die deutsche Meisterschaft über die Marathondistanz auf dem Programm. Die Hildesheimer mussten sich auf einer anspruchsvollen Strecke über die Stadtautobahn in Bielefeld mit einer rasanten Abfahrt und einer starken Steigung und zwei Wendepunkten, die 6mal durchlaufen werden mussten, behaupten. Bei einem gemeinsamen Start mit allen Altersklassen galt es in dem Feld den Überblick über die direkten Konkurrenten zu behalten.

Zum Ende der Saison der Speedskater vom MTV 48 Hildesheim stand noch einmal als Höhepunkt die deutsche Meisterschaft über die Marathondistanz auf dem Programm. Die Hildesheimer mussten sich auf einer anspruchsvollen Strecke über die Stadtautobahn in Bielefeld mit einer rasanten Abfahrt und einer starken Steigung und zwei Wendepunkten, die 6mal durchlaufen werden mussten, behaupten. Bei einem gemeinsamen Start mit allen Altersklassen galt es in dem Feld den Überblick über die direkten Konkurrenten zu behalten.

Karin Breyther befand sich kurz nach dem Start mit einer weiteren Starterin aus der AK 55 aus Halle in einer Gruppe. Diese blieb bis zum Schluss zusammen, und im Schlusssprint konnte die MTVerin den Sieg in einer Zeit von 1:36,26 h deutlich nach Hause fahren. Im Ziel war die Freude über den 2. Meistertitel nach dem Sieg über die Halbmarathondistanz in diesem Jahr groß. Umso erstaunlicher, da Breyther erste seit relativ kurzer Zeit Rennen fährt.

Ebenfalls Grund zum Jubeln hatte auch Dennis Lattacz, der schon seit fast 20 Jahren im Wettkampfsport unterwegs ist. Der 48er machte ein starkes Rennen, und fuhr bis zum Schluss in der Spitzengruppe des Gesamtfeldes mit. Bereits am ersten Berg zerfiel das Gesamtfeld in mehrere Gruppen, und Lattacz konnte sich von seinen Konkurrenten aus der Altersklasse absetzen. Er sprintete zum Schluss sogar um den dritten Platz des Gesamtfeldes mit, und erreichte als 14. gesamt in einer sehr schnellen Zeit von 1:08,31h die Goldmedaille in der AK 45. Weitere gute Ergebnisse für die Hildesheimer vom MTV 48 erzielten auch Philipp Minnich als 5. in der AK 30 in 1:13,22 h, Ralph Kleinlein als 6. in der AK 40 in 1:24,12 h, Jürgen Markfeld als 4. in der AK 55 in 1:16,23 h und Wilfried Bader als 7. in der AK60 in 1:41,23 h.