Jürgen Markfeld bei Schnee und Regen im Engadin

Helden auf Rollen

Dieser Titel gebührt durchaus den über ca. 400 Inline Skatern aus 25 Nationen, welche am Engadin Inline Marathon trotz Schneeregen die 42 km von Maloja nach S-chanf in der Schweiz unter ihre Rollen nahmen. Unter Ihnen auch Jürgend Markfeld von den Speedskatern MTV 48 Hildesheim, für den es bei den Masters gleichzeitig auch um die Europäische Meisterschaft ging.

Die Bedingungen am frühen Morgen mit Dauerregen, der streckenweise in Schnee überging, machten es weder Veranstalter noch Teilnehmern mit ihren Entscheidungen über eine Durchführung bzw. Teilnahme leicht. Trotzdem gingen schlussendlich die meisten engagiert an den Start.

Der Nieselregen am Start, wechselte mit Schneeregen, welcher wieder in Nieselregen überging. An wenigen Stellen gab es bereits ersten Schneematsch. So galt es bei Gefälle bis zu 10% volle Konzentration zu bewahren. Zu viel Heldentum zeigten einige Inline-Skater bei Auswahl ihrer Kleidung. Bei Temperaturen um die 0-Gradzone kämpften viele Unterkühlungen und Erschöpfung, wie im Ziel bei einigen Skatern mit Schüttelfrost beobachtet werden konnte.

Markfeld konnte bis zur Hälfte in der Spitzengruppe der M50 mithalten, bevor er die Gruppe verlor. Er berichtete von guter Stimmung auf der Strecke und im Zielbereich. In einer Zeit von 1:24,13 Stunde erreichte er als 16. das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.