MTV Speedskater holen 3 Medaillen bei DM

Bei der deutschen Meisterschaft im Halbmarathon in Paderbron konnten Martina Smutek, Jürgen Markfeld und Dennis Lattacz drei Medaillen erringen. Auf der anspruchsvollen Strecke durch die Paderborner Innenstadt mit engen Kurven und einer 180 Grad Wende bei nasser Straße war die volle Konzentration der Skaterinnen und Skater gefragt. Bereits zu Beginn machten die Favoriten Druck, so dass sich das Feld schnell auseinanderzog. Nach und nach bildete sich eine große Verfolgergruppe, in der sich auch die beiden Hildesheimer Männer befanden. Inbesondere Lattacz machte hier mit das Tempo, da noch ein Konkurrent aus seiner Altersklasse vor ihm lag. Bei der Hälfte des Rennens wurde dieser dann erfolgreich eingeholt, so dass sich das Feld auf den Zielsprint konzentrierte. Bereits einige Kilometer vor dem Ziel versuchte jeder die beste Position zu erlangen. In dem engen Zielbereich wurde es dann auch unübersichtlich, aber die beiden Hildesheimer waren gut positioniert, so dass es sowohl für Jürgen Markfeld in der M50 zu einem dritten Platz in 41:43 Minuten, als auch für Dennis Lattacz in der M40, in 41:40 Minuten, reichte. Auch in der Gesamtwertung sprang für die Hildesheimer noch ein beachtlicher 21. und 32. Gesamtplatz aller Alltersklassen heraus. Auch bei den Damen konnte die MTVerin Martina Smutek, die für das Skate-Team Celle an den Start ging, in der W35 eine Silbermedaille erreichen. Dunja Arentsen wurd Vierte in der W45 und verpasste das Podest nur knapp. Hier holte sich die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein den Titel.
Der 48er Rene Heffels konnte im Breitensportrennen ebenfalls gut mithalten, und wurde 2. in der Altersklasse Junioren B und 20. Gesamt.

Speedskater eröffnen Rennsaison

Die Speedskater starteten traditionell beim Hannovermarathon in die Rennsaison. Bei sonnigem Wetter, aber aufgrund der frühen Startzeit noch kühlen Temperaturen, machten sich 19 Skaterinnen und Skater vom MTV auf die Halbmarathonstrecke. Das Rennen gehört dieses Jahr nicht mehr zur Nordliga, da die Strecke auch aufgrund der vielen Kopfsteinpflasterpassagen nicht mehr den Anforderungen des Inlineverbandes entspricht. So kamen es auch bei den Hildesheimern zu zwei Stürzen. Aber der Rest kam gut durch. Am Besten lief es für Jürgen Markfeld, der im Schlusssprint der Männer in einer Zeit von 38:43 Minuten den dritten Platz erringen konnte. Kurz dahinter kamen auch Carsten Popielas und Dennis Lattacz als 5. und 6. ins Ziel. Auch die anderen konnten sich über gute Ergebnisse freuen. 11. wurde Julius Mumme in 41:10, 19. Steffen Knoblauch in 42:57, 39. Edgar Mumme in 44.09, 49. Andreas Dziewit in 45:31, 59. Jochen Preuße in 47:53, 82. Wilfried Bader in 51:27, 84. Enrico Jörns in 51.49, 111. Hans Bock in 53:56 und Kai Gläß als 134. in 57:03.
Bei den Damen war Bettina Stühmeier in 44:45 als 10. am Besten platziert, kurz vor Steffi Leu, die durch einen Sturz eine bessere Platzierung verpasste, aber dennoch gute 13. in 45:19 wurde. 22. Anke Katzera in 50:54, 23. Chrstina Pöppel in 50:55, 62. Julia Bartels in 58:35, 63. Nicole Haas in 58:35 und 64. Claudia Weber in ebenfalls 58:35.
Am 15.04. geht es jetzt für einen Teil zur DM im Halbmarathon in Paderborn, bevor es am 13.05. in der Nordliga beim Bahnrennen in Heide Ernst wird.

Hasen-Turnkinder suchen Ostereier

Übungsleiterin Anja Hennecke und ihr Team – Liam und Dayna Edwards sowie Sophie Lampe – hatten für die letzte Turnstunde für die Kleinen vor den Osterferien in der Grundschule Nord etwas Besonders vorbereitet. Mit von Anja selbst gebastelten Hasenohren hoppelten und hüpften die Kids im Alter von 3 bis 6 Jahren wie Häschen durch die Halle und hatten ihren Spaß bei den sportlichen Übungen und Spielchen.

Hasenturnen2
Die Turnhasen rasen durch die Halle

Zum Ende der Oster-Turnstunde luden die Kinder ihre Eltern ein, die bunten Plastikeier überall in der Turnhalle in den „Nestern“ zu verstecken, die hier natürlich aus Bänken, Tüchern, umgedrehten Kästen, versteckten Ecken usw. bestanden. Die Turnkids mussten in der Zwischenzeit draußen fünfmal bis zehn zählen und durften danach die Halle stürmen. Dann wurden die 150 farbigen Eier mit großem Eifer gesucht und in die richtige Farbbox einsortiert. – Was für ein Spaß! Mit roten Wangen und verschwitzt verließen die Kinder glücklich mit ihren Eltern und Geschwistern die Sporthalle.

250 Besucher beim „Tag des Sports“

Mit einem „Tag des Sports“ präsentierte der Familiensportverein MTV 48 Hildesheim am Sonnabend, 25. März, die Vielfalt seiner Sportangebote für Jung und Alt. Bei einem Wettbewerb der Betriebskrankenkasse BKK 24 hatte der Verein einen Betrag in Höhe von 1500 Euro gewonnen. Ein Teil des Betrags konnte zur Deckung der Veranstaltungskosten verwendet werden. Ein weiterer Teil kommt der sportlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen zu Gute. Etwa 250 Besucher sahen sich die verschiedenen Darbietungen im Erich-Schröter-Aktiv-Zentrum auf der Bezirkssportanlage an der Marienburger Straße an.

Tag des Sports
Scheckübergabe durch den Repräsentanten der BKK 24 an den 1. Vorsitzenden des MTV 48, Norbert Aust

Der Programmablauf begann mit Li-Ming mit Hula-Hoop Fitness, setzte sich fort mit Elke Kettlers Gruppe Stepp Fatburner, Rücken-Fit mit Katrin Edwards, sowie Trampolino. Begeisternd auch der Auftritt der Cheerleader unter Leitung von Sabine Schmidt und Team. Ebenso Power Drums mit Übungsleiterin Iris. Fröhliche Gesichter beim Auftritt der Turn Kids unter Leitung von Lisa Stern, Johanna und Lena Heibach. Louisa Schrader und Petra Henneck zeigten mit ihren Gruppen, wie Zumba und Zumba-Stepp Freude bereitet. Den Schlusspunkt setzten die Übungen nach Pilates unter Leitung von Andrea Behnke Wiechens. Kristian Häberle bot im Außenbereich einen Nordic-Walking-Schnellkurs an. Für Aktive und Besucher hatten die Wirtsleute der Clubgaststätte „Wolke 7“ ein Gesundheitsbuffet mit Obst und Salaten aufgebaut.

Skilanglaufwoche in Südtirol

MTV-Skigruppe Südtirol 2017
Die MTV-Skilanglaufgruppe bei der Skifreizeit 2017 – hier in Ridnaun/Südtirol

Die Skilanglauffreunde des MTV 48 verbrachten im Februar wieder in Südtirol ihre Skiwoche. Ulla Rünker und Eva-Maria Buttlar hatten im Vorfeld alles bestens organisiert, so dass über 50 Skiläuferinnen und Skiläufer eine erholsame Urlaubswoche mit sportlichen Akzenten in den Südtiroler Loipen erleben konnten.

Zum 20. Mal wurde mit dem modernen Fernreisebus der Firma Scheithauer das Hotel Jonathan der Familie Überbacher in Natz bei Brixen angesteuert. Von dort aus ging es an den einzelnen Tagen in die schneesicheren Hochtäler, wie zum Beispiel das bekannte Biathlonzentrum Antholz. Gut gespurte Loipen und viel Sonnenschein ließen tagsüber keine Wünsche offen. Nach der Rückkehr ins Hotel genossen die Wintersportler gerne die Hotelsauna und das solarbeheizte Schwimmbad mit Außenbecken und Blick auf das Südtiroler Bergpanorama. Das Vier-Gänge-Menü im Hotel Jonathan rundete an jedem Abend den perfekten Urlaubstag ab. Beim Tiroler Abend wurde nach dem Essen bei zünftiger Musik kräftig das Tanzbein geschwungen

Ein weiterer fester Tagesordnungspunkt der Woche waren die Gästeehrungen. Für 20-malige Teilnahme an der Skifreizeit wurden Ingeborg Wedekin, Arnold Meyer und Dieter Wüstefeld von Marianne Überbacher-Unterkirchner, Mitglied des Gemeinderates Natz/Schabs, mit einer Urkunde der Stadt und Ferienregion Brixen geehrt. Bernd Krawietz erhielt die Auszeichnung für 10-malige Teilnahme.

Der Dank der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht an Eva-Maria Buttlar und Ulla Rünker, die als Organisationsteam die Urlaubswoche wieder gut geplant hatten und sicherlich eine Menge Zeit investiert haben.

Speedskater beim Sparkassencup

Mittlerweile hat der Sparkassencup im Eisstockschießen einen festen Platz im Terminkalender der Speedskater bekommen. Im letzten Jahr konnte das Team völlig überraschend den Titel gewinnen. Somit war auch in diesem Jahr die Motivation hoch, sich den 95 gegnerischen Mannschaften im Kampf um die Eisstöcke zu stellen. Mit zwei Teams, “ Skater on ice“ und “ P4-Physio“ waren in der Vorrunden noch zwei Teams am Start. Gegen 5 Mannschaften musste mindestens der zweite Platz erreicht werden. Für P 4 reichte es ganz knapp um einen Stein nicht zum Finaleinzug. Besser machten es die Skater on ice, die mit vier Siegen und einer Niederlage das Weiterkommen perfekt machten. Am Finaltag galt es nochmal eine Zwischenrunde mit weiteren 31 Mannschaften um den Einzug ins Achtelfinale zu überstehen. In der gleichen Besetzung wie letztes Jahr, gelang es Bettina Stühmeier, Julius Mumme, Carsten Popielas und Dennis Lattacz, hier ungeschlagen den Einzug ins Achtelfinale perfekt zu machen. Im Achtelfinale gab es einen spannenden Kampf, der mit erst mit dem letzten Stein entschieden wurde. Leider hatten die vier dieses Mal nicht das Glück auf ihrer Seite, so dass die Mission Titelverteidigung beendet war. Aber es hat trotzdem wieder viel Spaß gemacht, und im nächsten jahr wird es wieder einen neuen Versuch geben.

MTVer beim Skridmannlauf 2017

Skridmannlauf_1
Vor dem Start an der Hochmoorbaude in Oderbrück

Nach einigen schneearmen Wintern fand dieses Jahr der 35. Skridmannlauf bei besten Bedingungen statt. Hierzu eingeladen und gut organisiert hatte – wie immer – der Hildesheimer Skiclub. Start und Ziel war die Hochmoorbaude, die vereinseigene Hütte in Oderbrück.

Skridmannlauf_3
Gudrun Krawietz und Carola Matschulat am Kontrollpunkt 1 am Goetheweg

Für uns Mitglieder der MTV-Skiabteilung ist die Teilnahme Tradition und mit 7 Langläufern stellten wir die größte Gruppe. Die Strecke führte 13 km durch die tief verschneite Oberharzer Winterlandschaft.

Skridmannlauf_2
In der Rote-Bruch-Loipe im tief verschneiten Bodetal

Im Ziel gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde und Anstecknadel. In der gemütlichen Gaststube der Hochmoorbaude konnten wir den Tag bei Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Dank an Petrus und den Skiclub Hildesheim für die gelungene Veranstaltung!

Toller Skiwinter im Januar 2017

Skiwinter2017
MTV-Skiabteilung am 8. Januar auf erster Skitour bei Sonnenberg unterwegs

Wer hätte das gedacht: Nachdem bis kurz nach Jahreswechsel nichts passiert ist bzgl. Schnee, ging es in der ersten Januarwoche so richtig los mit dem Schnee in den Mittelgebirgslagen – und so auch im Harz.

Seit dem 6. Januar lud unser heimisches Mittelgebirge zum Skilanglauf und Abfahrtslauf ein. Bis Mitte Januar hatte sich selbst in den mittleren Lagen um 600 m rund um Clausthal-Zellerfeld eine 50 – 60 cm hohe Schneedecke gebildet. So war auch hier erstmals seit mehreren Jahren Skilanglauf gut möglich und man hatte selbst an den Wochenenden keine Kämpfe um die Parkplätze an den bekannten Langlauforten im Oberharz und Staus auf der B4 bei Torfhaus zu befürchten.

Otto Malcher und Rolf Pfeiffer auf der Sonnenloipe Bockswieser Höh bei Clausthal-Zellerfeld

Und das alles bei bestem Sonnenwinterwetter, während in den Tallagen und im Harzvorland oft eine dicke Nebelschicht den Blick auf die Sonne versperrte.

Skiwinter2017
Die Tischlertal-Loipe bei Altenau
Buntenbock im Winter
Auf den Buntenbocker Wiesen

Boßeln in stürmischen Zeiten

MTV-Skiabteilung beim Herbstboßeln
MTV-Skiabteilung beim Herbstboßeln

Die Skiabteilung führte am 20. November ihr traditionelles Herbstboßeln durch, diesmal mit gehörig frischem Wind aus Südwest auf der bekannten Radwegstrecke zwischen Söhre und Diekholzen. Knapp dreißig Sportsfreunde konnte Abteilungsleiter Harry Keuneke am Koppelweg in Diekholzen begrüßen. Zusammen mit Gudrun und Bernd Krawietz hatte er die Gummikugeln sowie die anderen benötigten Gerätschaften wie Käscher, Lappen und Schreibtafeln herangeschafft. Auch der Versorgungswagen durfte natürlich nicht fehlen. Nach verfolgter Auslosung und dem obligatorischen Gruppenfoto machten sich kurz nach 10.30 Uhr die sechs Mannschaften in Zweiergruppen auf die knapp zwei Kilometer lange Strecke Richtung Söhre. Am Wendepunkt gab es bei einer kleinen Pause die nötigen Erfrischungsgetränke vom Versorgungswagen zur Stärkung. Kurz vor 13 Uhr waren alle Mannschaften wieder zurück am Startpunkt.

Zum gemütlichen Abschluss trafen sich die Boßelfreunde anschließend im Gasthaus Jörn in Diekholzen zum Braunkohlessen. Vorher gab Harry Keuneke noch das Ergebnis bekannt. Die Siegermannschaft benötigte für die Strecke sechsundsechzig Würfe. Dann ließ man sich den Braunkohl und die Bregenwürste schmecken.

40. Jubiläums-Lönsparklauf in Hannover

Loenspark2016-1
Die Laufgruppe der Skiabteilung beim 40. Lönsparklauf

Bereits zum vierzigsten Mal fand am ersten Sonntag im November der Herbstlauf durch den Kleefelder Lönspark statt, der vom Turn-Klubb zu Hannover organisiert wird. Der “harte Kern“ der Läuferinnen und Läufer der Skiabteilung ließ es sich natürlich nicht nehmen, an diesem Volkslauf in der Region teilzunehmen – jetzt schon seit 2013 zum vierten Mal in Folge.

Loensparklauf2016-2
Vor dem Start zum 5-km-Lauf: Romi Sander, Christine Oehlschlägel, Gudrun Krawietz (v. l.)
Loensparklauf2016-3
Rolf Pfeiffer kurz vorm Ziel

Familien- und Sportwart Bernd Krawietz konnte neun Läuferinnen und Läufer zu diesem Jubiläumslauf durch die Kleefelder Parklandschaft anmelden. Es stand wie jedes Jahr eine 5-km- und eine 10-km-Strecke zur Auswahl, die nach DLV-Richtlinien vermessen wurden. Aufgrund von Bauarbeiten an zwei Bahnunterführungen musste die Streckenführung im Vergleich zu den Vorjahren anders gestaltet werden. Leider war das Wetter diesmal nicht so schön herbstlich sonnig wie in den letzten Jahren, sondern eher novembergrau und leicht regnerisch.

Über 10 km gingen Günter Konietzko, Detlef Herrmann, Olaf Sander, Bernd Kamberger und Bernd Krawietz an den Start, über 5 km Christine Oehlschlägel, Romilda Sander, Gudrun Krawietz und Rolf Pfeiffer. Alle kamen wohlbehalten im Ziel an und konnten nach dem Duschen am diesmal reichlich bestückten Kuchenbuffet und mit einem Becher Kaffee die Energiereserven wieder auffüllen.

Näheres zum Lönsparklauf unter www.loensparklauf.de